Karma-Yoga

Wer Karma-Yoga übt, findet Erfüllung im eigenen schöpferischen Tun.

Die Karma-Yogini, der Karma-Yogi erblüht im eigenen Tun, das auf wundersame Weise nicht nur auf ihn selbst befreiend wirkt, sondern auch auf die Menschen in seinem Umfeld.

Es ist eine Kunst, in jedem Augenblick die naheliegende, hilfreiche Tat zu finden und sie auch auszuüben. Jeder, der kein Karma-Yogi ist, kann mitunter an der unendlichen Anzahl der Möglichkeiten, die das Leben auf Erden uns Menschen bietet, verzweifeln.

Nicht so die Karma-Yogini. Für sie ist Tun ein einziger Fluss, ein Handgriff führt zur folgenden Bewegung, es ist fast so, als wenn ihr Werken einem inneren Plan entspringt, der schon längst mit allen Beteiligten abgestimmt ist.

Der Karma-Yogi ist ein Meister der Tat und lebt doch stets im immerwährenden Augenblick. Niemand gestaltet die Welt so sehr wie die Karma-Yogini, die eingreift, verändert, gestaltet und so ihre eigene Welt und auch die ihrer Nächsten errichtet.

Die Praxis des Karma-Yogas führt die Yogini schon bald über das rein Äusserliche hinaus. Ihr Tun stärkt und gesundet ihren Körper, löst innere Blockaden und verbindet sie in Ehre und Liebe mit den Menschen um sich, was wiederum als Heilung zu ihr zurückfliesst.

Auch ein Karma-Yogi lässt die anderen drei Pfade nicht ausser acht. Die Gesundheit und Stärke des eigenen Körpers ist Voraussetzung für das tägliche Tun, die Verbindung mit den Nächsten für viele Taten erforderlich und das wache innere Erleben hilfreich, um sich nicht von anderen in fremde Wünsche und Absichten einspannen zu lassen.

© 2020 Jahn Christoph

mail@jnana.ch