Bhakti-Yoga

Wer Bhakti-Yoga übt, findet Erfüllung im gemeinsamen Sein.

Die Bhakti-Yigini, der Bhakti-Yogi erblüht in der Gemeinschaft, im verbundenen Sein, Tun, Wirken und Austausch. Im Singen, Tanzen, Musizieren, Schweigen und Berühren fliessen Liebe und Lebendigkeit durch die Gruppe der Yogis. Altes, Schweres tritt mitunter zu Tage und löst sich in der gemeinsamen Energie, im kollektiven Strom des Erlebens, im gemeinsamen Halt leichter auf, als im auf sich selbst gestellten Dasein.

Der Bhakti-Yogi ist ein Meister des verbundenen Seins und Tuns. Er findet sich selbst im Spiegel der anderen, klärt eigene Muster, innerlich Starres und Hinderliches im Strom vieler Seelen, die ihr Herz für die Liebe und Kraft des Seins geöffent haben.

Kein Yogi geht nur einen der vier Pfade des Yogas und lässt die anderen drei ausser acht. Auch für eine Bhakti-Yogini ist die Gesundheit und Ausstrahlung des eigenen Körpers hilfreich, die Gabe des wachen Erlebens, um sich nicht in den Schatten von Mitmenschen zu verlieren, sowie die Gabe des eigenen Tuns. Denn in jeder Gemeinschaft gibt es auch etwas zu tun.

© 2020 Jahn Christoph

mail@jnana.ch